mmB-Trendmonitor 2017: Blended Learning bleibt weiterhin Spitzenreiter

Der mmb-Trendmonitor I/2017 befasst sich mit den verschiedenen E-Learning-Trends und blickt u.a. auf wichtige Lernformate und -themen in Unternehmen sowie auf zukünftige Zielgruppen. Bei der Online-Befragung wurden E-Learning-Experten aus der D-A-CH-Region befragt.

Lernformate

So wie in den letzten Jahren zählen Blended Learning-Konzepte zu den wichtigen Lernformen in Unternehmen. Auf den nachfolgenden Plätzen befinden sich Erklär- und Lernvideos sowie Micro-Learning. Lernformen, die dieses Jahr zum ersten Mal in die Liste aufgenommen wurden und gleich hohe Plätze eingenommen haben.

Bei diesem Ergebnis wird deutlich, dass Lernen auf Vorrat passé ist. Trend ist Lernen bei Bedarf oder anders ausgedrückt: Learning on Demand. Micro-Learning und Erklärvideos sind dafür bestens geeignet. Kurze Lerneinheiten, die das benötigte Wissen auf den Punkt bringen. Durch anschauliche Vermittlung erfahren virtuelle Lernformen wie z.B. Augmented Reality ebenfalls einen Aufschwung, der laut Experten, auch in der Zukunft anhalten wird.

Prognosen

Die meisten Experten sehen in Augmented Reality Chancen zur Gestaltung von neuen Lernwelten und -erfahrungen. Dennoch wird angemerkt, dass es noch ein paar Jahre dauern wird, bis Augmented Reality sich in den Lernwelten etabliert hat.

Eine weitere Prognose bezieht sich auf das Virtuelle Klassenzimmer, welches wohl weiterhin ein wichtiges Lernarrangement in der digitalen Weiterbildung darstellt. Nur einzelne Stimmen behaupten das Gegenteil.

Lernthemen

Betrachtet man die Lernthemen des mmb-Trendmonitors 2017, dann bleiben Produktschulungen, Anwender- und Kundenschulungen sowie Compliance die digitalen Lernthemen in den nächsten Jahren. Der Themenbereich Soft Skills hingegen scheint in der digitalen Lernwelt nicht Fuß zu fassen und weiterhin ein Präsenzthema zu bleiben.

Unser Fazit

Im mmb-Trendmonitor 2017 wird deutlich, dass der Trend Wissen auf Vorrat nicht mehr zeitgemäß und effizient ist. Bei einer Problemstellung benötigt der Lernende konkretes Wissen und zwar nicht erst in ein paar Monaten, sondern in der Gegenwart. Micro-Learning und Augmented Reality bieten die Möglichkeit in kürzester Zeit und bei Bedarf Wissen zu vermitteln. Micro-Learning sowie Lernvideos sind in der Gegenwart schon etabliert, bleibt abzuwarten wie sich Augmented Reality in der digitalen Lernwelt durchsetzt.

Dieser Beitrag enthält nur einen kleinen Auszug an Ergebnissen. Sind Sie neugierig geworden? Den mmb-Trendmonitor 2017 finden Sie hier. Viel Spaß beim Stöbern!

Die Studie verdeutlicht wie sich Lernen wandelt. In unserer interaktiven Webinarreihe „Learning Next“ greifen wir ebenfalls digitale Bildungstrends auf und setzen uns mit weiteren spannenden digitalen Bildungsthemen auseinander. Haben Sie Interesse? Weitere Informationen finden Sie hier.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.